Feuerlöscher

Viele Statistiken beweisen, dass mit Hilfe vom tragbaren Feuerlöschern große Brandschäden vermieden werden können ... wenn sie griffbereit sind!

Ein tragbarer Feuerlösch sollte heute in jedem Haushalt vorhanden sein. Im Notfall richtig eingesetzt kann er Schäden so gering wie möglich halten und sogar Leben retten.

Aber Feuerlöscher ist nicht gleich Feuerlöscher. Manchmal locken Sonderangebote, in denen Löscher um sogar unter 20 Euro angeboten werden. Meist lässt jedoch die Qualität zu wünschen übrig und in der Regel handelt es sich dabei um Pulverlöscher!

Ein Pulverlöscher soll grundsätzlich nur in Nebengebäuden (z.B.: Garage) bereit stehen. Der große Nachteil von Pulverlöschern ist die besonders starke Verschmutzung, die bei einem Einsatz entsteht. Das Löschpulver breitet sich wie eine Wolke in der ganzen Wohnung aus und verursacht eine dicke Staubschicht und kann auch Elektrogeräte zerstören. Außerdem wird die Flucht aus einem Raum erschwert, da man durch die Pulverwolke nahezu nichts mehr sehen kann.

In Wohnräumen ist es demnach sinnvoll Schaumlöscher anzuschaffen. Sie sind zwar etwas teurer, aber die Investition lohnt sich!

Egal welchen Feuerlöscher sie verwenden, vergessen sie nicht ihn überprüfen zu lassen, damit er, im Fall des Falles, sicher funktioniert. Tragbare Feuerlöscher müssen alle 2 Jahre überprüft werden. Die letzte Prüfung finden sie eingestanzt in einer Prüfplankette auf ihrem Löscher. Im Feuerwehrhaus Gerolding findet alle 2 Jahre eine Löscherprüfung statt, zu der sie mit ihrem Gerät vorbei kommen können. Die Termine werden kurz vorher bekannt gegeben.

Beim Einsatz von tragbaren Feuerlöschern sind einige Regeln zu beachten: